Cook in Rostock – Mein Besuch vom 20.12.2011

Das Restaurant ist nach dem Berühmten Seefahrer und Entdecker James Cook benannt und befindet sich in einer Art Gewölbekeller in der Altstadt von Rostock. Trotz der unterirdischen Lage ist das Ambiente sehr freundlich und gemütlich. An den Wänden findet man allerhand Souvenirs und Kitsch aus Australien.

Vor dem Essen trank ich erstmal ein Foster´s, passend zu den australischen Speisen. So kurz vor Weihnachten bot das Restaurant ein üppiges Buffetessen an. Zur Auswahl standen Straußenfleisch, Haifisch und Känguru, außerdem gab es noch Schweinefleisch in einer köstlichen Bananensoße und den deutschen Weihnachtsklassiker Entenkeule mit Klößen und Lebkuchensoße.

Die Ente wurde von den Gästen nicht angerührt, weil das australische Essen einfach zu köstlich war. Es gab eine Suppe aus Kokosmilch, Chili, Gemüse und Strauß, einen Asiatischen Wok ebenfalls mit Straußenfleisch, gegrilltes Straußenfilet, Gambaspieße, Kängurufilet, Haifisch mit Reis und eine große Auswahl an Beilagen, wie Süßkartoffelpüree und Salate sowie selbstgebackene Minibrötchen.

Zum Nachtisch hatte ich Äpfel gefüllt mit Marzipan und Vanillesoße außerdem gab es noch Schokopudding mit Kirschen, diese beiden Varianten waren wohl  eher für den deutschen Geschmack und  keine typisch australischen Dessert.

Das Essen war wirklich etwas besonderes und hat mir sehr gut geschmeckt. Die Kellner waren sehr nett und haben sich ständig um unseren Tisch gekümmert. Außerdem stand den gesamten Abend ein Koch am Buffet, der gerne erklärt hat, was wir da überhaupt essen. Ein gelungener Abend in einem außergewöhnlichen Restaurant.

Bilder

Tags: , , , , , , , ,

Comments Closed